Unterstützer und Förderer

Wir danken allen Unterstützern und Förderern des Zittauer Gebirgslaufs & Wandertreffs für ihre bisherigen und zukünftigen Beiträge zum Gelingen unserer Veranstaltung.

Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR)
Olbersdorf
EDB Webedesing- & Werbeagentur Hanel
Zittau
Sächsisches Staatsministerium des Innern

 

Gemeinde Olbersdorf – Das Tor zum Zittauer Gebirge

Südlich der Großen Kreisstadt Zittau gelegen stellt die Gemeinde Olbersdorf das Bindeglied zwischen der historischen Kreisstadt und dem Zittauer Gebirge dar („Tor zum Zittauer Gebirge“). Olbersdorf ist Eigentümer des Olbersdorfer Sees (O-SEE), welcher bis 1989 ein Braunkohlentagebau war und ab 1990 renaturiert wurde. Die Gemeinde Olbersdorf sichert mit großem Aufwand die permanente Bewirtschaftung und Pflege des Seebereiches mit seiner hervorragenden touristischen Infrastruktur. Damit ist auch die Qualität unser 6 km Wander- und unser 9 km Nordic Walking-Strecke gewährleistet. Darüberhinaus fördert die Gemeinde unseren Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff alljährlich mit Sach- und Finanzmitteln.

 

Stadt Zittau – European town of Sport 2014

Die malerische Kleinstadt Zittau ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der südlichen Oberlausitz sowie Namensgeber des kleinen Mittelgebirges im Dreiländereck Polen-Tschechien-Deutschland. Zittau unterstützt unsere Veranstaltung als „European town of Sports“ in vielfältiger Weise. Als Besonderheit ist zu erwähnen, dass Zittau Eigentümer fast aller Waldflächen des Gebirges ist und so für die Auswahl und Festlegung der qualitativ hochwertigen Wander- und Laufstrecken wichtiger Ansprech- und Kooperationspartner ist.

 

Sächsische Staatsministerium des Innern

Der Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium des Innern im Rahmen des Projektes “Breitensportentwicklung”.

 

Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER)

Die LEADER-Region Naturpark Zittauer Gebirge stellt im Rahmen des “Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR) 2014-2020” Budget aus dem “Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER)” für die unterschiedlichsten Vorhaben zur Verfügung. Der Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff hat sich für seine 46. Ausgabe am 27. und 28. April um eine Förderung im Rahmen von ELER/EPLR/LEADER beworben.

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

Der Zittauer Gebirgslauf & Wandertreff (ZGLW) ist die größte Breitensportveranstaltung Ostsachsens. Seit 1974 besteht unser traditionsreicher Lauf- und Wandertreff und zieht mittlerweile jährlich über 4.500 Menschen aus mehreren Nationen und von jung bis alt in den Bann. Ob für die leistungsorientierten Läufer oder den Gelegenheitswanderer, ob mit dem Verein, ganz in Familie oder solo – die Sportangebote, Strecken und Landschaften des Zittauer Gebirges halten für jeden etwas bereit. Die Läufer und Wanderer starten im Stadion Olbersdorf schon mit einem wunderbaren Blick auf das Zittauer Gebirge und können sich dank der jährlich wechselnden Streckenführungen während des ganzen Laufes an der Schönheit dieser Bergwelt erfreuen. Diese Besonderheiten und die gute Organisation haben unmittelbar dazu beigetragen, dass der Zittauer Gebirgslauf und Wandertreff 1997 von der Zeitschrift „Lauf-zeit“ zu den zehn beliebtesten Läufen Deutschlands gezählt wurde.
Unser ZGLW wird in großem Umfang durch das Ehrenamt getragen – ein Zeichen für die Identifikation der lokalen Bevölkerung mit der Veranstaltung und ein Ausdruck für die Verbundenheit mit der Region. Mit unserem Antrag im Rahmen von LEADER werben wir um finanzielle Unterstützung für die Vorbereitung, Begleitung, Koordinierung und Umsetzung unserer internationalen Großsportveranstaltung. Als Indikator zur Erfüllung des Zuwendungszweckes dient die Teilnehmeranzahl: Von bisher durchschnittlich 4.600 Teilnehmern möchten die Anzahl auf 4.900 in diesem Jahr steigern. Durch eine Unterstützung kann das Fortbestehen des Laufes gesichert werden. Damit bleibt der Region ein den Tourismus sowie die Lebensqualität der Bevölkerung förderndes Ereignis erhalten.